Archiv Felsberg

Kirche zu Lohre

Erstmals wurde die Existenz einer Kirche und Pfarrei in 1323 durch die Nennung eines "rector ecclesiae" bestätigt. Die Pfarrei gehörte bis zur Reformation 1526 zum Dekanat Gensungen. Die heutige Kirche ist ein schlichter Saalbau von 1787/88, sie wurde, wie vielerorts in Niederhessen, anstelle der früheren - weit älteren Kirche - gebaut.

Von ca. 1500 stammt die älteste Glocke mit der Inschrift "O rex glorie, veni cum pace". Die zweite Glocke stammt aus 1754. Andreas Lauffer aus Dieburg (südlich Frankfurt), der 1499 - 1528 Mönch in der Breitenau war, war hier Lohres erster evangelischer Pfarrer und wahrscheinlich auch der letzte, denn danach gehörte die Kirche zur Pfarrei Niedermöllrich.

In 1990 wurde die Kirche grundlegend renoviert. Auch die Orgel wurde in diesem Jahr mit viel Liebe für das historische und handwerkliche Detail restauriert. Bei diesen Arbeiten wurde auf der Rückseite des Notenpultes ein Aufkleber gefunden.

Text des Aufklebers:

Im Jahre Christi 1795 ist diese Orgel vom Hoforgelbauer Herrn Wilhelm zu Cassel verfertiget und am 29. Juni daselbst abgeholt, und am 5. Juli a.O. zum erstenmal gespielt worden" 1795 Lohra"

Eine Besonderheit sind auch die beiden bunten Fenster, welche von der Glasmalerei Heinersdorff, Berlin, seinerzeit gefertigt wurden. Sie wurden 1883 um die Weihnachtszeit eingesetzt.

Quelle: 875 Jahre Lohre

 


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Nina Mantel
Zurück