Archiv Felsberg
...

Ortsgeschichte Böddiger

Böddiger

Das Dörfchen Böddiger wurde erstmals 1074 in der Schenkungsurkunde des Klosters Hasungen erwähnt, es ist aber als sicher anzunehmen, daß Böddiger schon vor 1074 bestanden hat.

Im Jahre 1975 feierte Böddiger sein 900jähriges Bestehen sowie das 100jährigeJubiläum des Männergesangvereins. Gemeinschaft und Gemeinsinn sind bei dieser Veranstaltung in Böddiger besonders zu erwähnen.

Der Zusammenschluß mit der Stadt Felsberg zum 1. Februar 1971 auf freiwilliger Basis war der erste kommunale Zusammenschluß im früheren Kreis Melsungen. Hierdurch wurde die seit Jahrhunderten bestehende Verbundenheit mit der Stadt Felsberg besonders zum Ausdruck gebracht.

Erwähnenswert ist der Weinberg von Böddiger, als nördlichster Weinberg Hessens weit über Hessens Grenzen hinaus bekannt. Das Vereinswappen von Böddiger wird symbolisiert von einem „Emmesgänser", historische Brücke und Weinberg.

Als größere Baumaßnahme der Stadt Felsberg ist der Verbindungssammler von der zentralen Kläranlage über Böddiger nach Niedervorschütz anzusehen. Die Vorarbeiten zum Ausbau der Emstalstraße in Böddiger sind soweit als abgeschlossen zu bezeichnen, so daß der Endausbau von der Straßenbauverwaltung im nächsten Jahr erfolgen kann. Das Neubaugebiet „Hinter den Hasengärten" wird zur Zeit erschlossen, die Bauplätze stehen zum Verkauf an und können im nächsten Jahr bebaut werden. Das Feuerwehrgerätehaus, welches zum großen Teil in Eigenleistung erbaut wurde, kann in absehbarer Zeit seiner Bestimmung übergeben werden. Das ehemalige Lagerhaus der Raiffeisenkasse wird zum Schützenhaus umgebaut.

Die historische Mauer im Kirchgraben wurde mit Beteiligung von Kirche und Stadt neu aufgebaut. Das Vereinsleben von Böddiger kann als positiv bezeichnet werden. Es bestehen zur Zeit sieben Vereine.

Quelle: 700 Jahre Stadt Felsberg

 

Zurück