Archiv Felsberg
...

Maennergesangverein Boeddiger / Gemischter Chor

1875 hat der damalige Dorfschullehrer Heinrich Dittmar die Männer des Dorfes um sich versammelt und den Gesangverein ins Leben gerufen. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem ersten Vorsitzenden Adam Landesfeind legte der Chorleiter Dittmar seinen Dirigentenstab nach 25 Jahren nieder. Ihm folgte der Lehrer Freudenstein um das Jahr 1900, der nach Böddiger versetzt wurde. Dem guten Einvernehmen zwischen dem Vorsitzenden Heinrich Gleißner und Chorleiter Freudenstein, der auch 25 Jahre im Amt war, war es wohl zu verdanken, dass im Jahre 1905 das 30jährige Bestehen, verbunden mit der Fahnenweihe, gefeiert werden konnte. Von 1910 bis 1938 übernahm der Landwirt Cyriakus Pippert das Amt des ersten Vorsitzenden. Als der Lehrer Freudenstein 1932 aus Böddiger fortging, übernahm die Chorleitung Wilhelm Gleißner, der dann von dem Lehrer Glatzer, der nach Böddiger versetzt wurde, abgelöst wurde. In den Kriegsjahren war Karl Wenderoth Chorleiter.

Am 14. Februar 1948 fanden sich die noch überlebenden Mitglieder des Vereins zusammen, um die Gemeinschaft der Sänger neu zu errichten. Die musikalische Leitung übernahm ab diesem Zeitpunkt Hans Eichel, der auch gleichzeitig Lehrer an der Dorfschule war.

Da die erste Fahne während der letzten Kriegstage verlorengegangen war, fand am 14. Juni 1953 erneut eine Fahnenweihe statt. Ebenfalls in 1953 gründete das kleine Dorf Böddiger einen Frauenchor, der in gemeinschaftlicher Zusammenarbeit als gemischter Chor das Liedgut wachhalten konnte.

Ein wohl eindrucksvolles Erlebnis hatte der Chor im Mai 1954: Sänger und Sängerinnen fuhren nach Bad Salzungen in Thüringen und gaben, anläßlich der Salzunger Musiktage, ein Konzert von 1000 Zuhörern im Kurhaus.

Verbunden mit der 85-Jahr-Feier wurde in Böddiger in 1960 das Kreissängerfest gefeiert. Die kleine Dorfkirche war gefüllt bis auf den letzten Platz und es erklang geistliche Abendmusik, unterstützt von der Musikantengilde aus Melsungen. Ein Musikgenuss, wie es das Gotteshaus sicherlich noch nicht gehört hatte.

Hans Eichel legte nach 34jähriger engagierter Aktivität den Taktstock aus gesundheitlichen Gründen nieder. An seine Stelle trat Frau Christa Platzer, Sopranistin am Kasseler Staatstheater, die dem Verein neue beschwingte "Töne" einstudierte. Das 110jährigen Bestehen (1985) des Vereines wurde in der Kirche zu Böddiger mit einem Konzert, zusammen mit dem Nachbarchor aus Deute, begangen. Aus beruflichen Gründen trat Christa Platzer zurück und wurde von Herrn Klaus Rothkegel abgelöst. Die letzte Chorleiterin war Frau Valentina Morawez aus Kassel, die noch einmal frischen Schwung in den letzten Jahren in den Verein brachte.

Ein Adventskonzert Ende 2005 war dann allerdings der letzte Auftritt für den Gesangverein. In der Jahreshauptversammlung im Februar 2006 wurde beschlossen, den Verein beim Deutschen Sängerbund abzumelden. Nachwuchssorgen, aber auch finanzielle Probleme konnte der Verein nicht mehr tragen und so wurde er aufgelöst.

Damit war nach 130 Jahren Chorgesang ein Stück Tradition und Kulturgut verloren gegangen, bedauerte der letzte Vorsitzende Gert Tober. 

 

Quelle: Festschriften - 900 Jahre Böddiger/100 Jahre Männer- und Gemischter Chor Böddiger // 925 Jahre Böddiger/200 Jahre Kirche

 

Mitglieder des Männergesangvereins im Gründungsjahr 1913
Personen: 1) Friedel Regenbogen, 2) Ursel Eschstruth, 3) Anneliese Hohmann, 4) Heidi Steller, 5) Gerda Dieling, 6) Marion Otto, 7) Heike Hilgenberg, 8) Mathilde Schene, 9) Emma Jendrusch, 10) Gisela Pflüger, 11) Mathilde Lange, 12) Irma Dieling, 13) Hilde Graß, 14) Frieda Hühne, 15) Brigitte Sterzing, 16) Annechristel Kaufmann, 17) Marianne Hierath, 18) Karl Kothe, 19) Georg Jendrusch, 20) Mathias Schene, 21) Walter Hierath, 22) Kurt Rohde, 23) Willi Bläsing, 24) Anneliese Otto, 25) Thea Köpfer, 26) Annemarie Rohde, 27) Marianne Eichel 28) Brigitte Hamenstädt, 29) Walter Kothe, 30) Hildegard Otto, 31) Hannelore Träbing, 32) Horst Hilgenberg, 33) Friedrich Müller, 34) Sepp Ziegler, 37) Johannes Wurst, 38) Heinrich Kirchhof, 39) Willi Kramer, 40) Karl Heinemann, 41) Karl Dieling, 42) Frieder Bläsing, 43) Karl Lange (Ehefrau Käthe), 44) Walter Schnitzerling, 45) Karl Dieling, 46) Edwin Bornemann. Foto 583_2 und _3 Personen: 1) Gisela Pflüger, 2) Marianne Eichel, 3) Anneliese Hohmann, 4) Mathilde Schene, 5) und 6) aus Deute, 7) Thea Köpfer, 8) bis 17) aus Deute, 18) Irma Dieling, 19) Hilde Graß. 20) ?, 21) Frieda Hühne, 22) entfällt, 23) ?, 24) Marianne Hierath, 25) Hannelore Träbing, 26) Hildegard Otto, 27) Anneliese Otto, 28) aus Deute, 29) Anneliese Schnitzerling, 30) bis 36) aus Deute, 37) Brigitte Hamenstädt, 38) bis 41) aus Deute, 42) Gerda Dieling, 43) Emma Jendrusch, 44) und 45) aus Deute, 46) Heinrich Kirchhof, 47) Vater von Horst Kramer, Niedervorschütz, 48) Karl Heinemann, 49) bis 52) aus Deute, 53) Fritz Müller, 54) aus Deute, 55) Georg Jendrusch, 56) Mathias Schene, 57) Walter Hierath, 58) Karl Kothe, 59) Willi Bläsing, 60) Sepp Ziegler, 61) Edwin Bornemann, 62) Kurt Otto, 63) Johannes Wurst (später nach Felsberg verzogoen), 64) Karl Dieling (Schuster aus Unterdorf), 65) Frieder Bläsing, 66) Herbert Engler, 67) Walter Kothe, 68) und 69) ?, 70) Karl Dieling (Mühlenstraße).
Frühlingsausflug in den Sunderbach

Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Elke Lück
Zurück